Die Jagd nach Belegen hat ein Ende - dank Play by the Rules!
4 min

Die Jagd nach Belegen hat ein Ende - dank Play by the Rules!

Nina Meyer

Die Jagd nach Belegen erfreut weder Finanzteams noch Mitarbeiter. Das ist nicht überraschend, denn wer hat schon Lust, seine Kollegen vor jedem Monatsabschluss zu ermahnen, dass da noch etwas fehlt? Und wer möchte umgekehrt wie ein Schulkind ständig an verschollene Belege erinnert werden? Die Lösung heißt “Play by the Rules” von Spendesk.

Das Feature erinnert die Mitarbeiter daran, ihre Belege hochzuladen, und gibt Finanzteams die Möglichkeit, neue Ausgaben von Mitarbeitern vorübergehend zu blockieren, bis sie alle fehlenden Belege eingereicht haben. Die negativ besetzte Aufgabe, die Kollegen zu ermahnen, fällt für das Finanzteam weg. So schafft es “Play by the Rules”, im gesamten Unternehmen bessere Gewohnheiten durchzusetzen.

New call-to-action

Die Jagd nach Belegen gleicht einem Hindernislauf

Die dezentralisierte Verwaltung von Geschäftsausgaben mit einem regelkonformen und effizientem Belegmanagement zu kombinieren ist keine leichte Aufgabe. Wenn Mitarbeiter für etwas bezahlen, kommt es vor, dass sie den Beleg nicht aufbewahren oder ihn mit dem Ticket der Kredit- oder Debitkarte verwechseln. Die daraus resultierende Suche nach den Belegen gleicht einer Schnitzeljagd und kostet allen Beteiligten wertvolle Zeit und dem Unternehmen damit auch Geld.

Für das Finanzteam führt kein Weg an den Belegen vorbei, sie werden benötigt, um Zahlungen abzugleichen, die Mehrwertsteuer erstattet zu bekommen und um im Falle einer Rechnungsprüfung einen Nachweis für die Ausgaben erbringen zu können. Hier kommt “Play By the Rules” von Spendesk ins Spiel.

1200x628_PBR_H_2_DE

Mehr Verantwortung übernehmen

Bei Spendesk ermöglichen wir es unseren Nutzern schon immer, ihre Belege mit einem Klick hochzuladen (ein Foto genügt). Doch trotz dieser modernen Lösung für Ausgabenmanagement und einer benutzerfreundlichen mobilen App sind nicht alle Nutzer immer sehr gewissenhaft mit ihren Belegen. Mancher häuft sogar mehrere fehlende Belege an.

Deshalb haben wir mit dem neuen Feature “Play by the Rules” zusätzliche Regeln zu Spendesk hinzugefügt. Es besteht die Möglichkeit, Nutzer vorübergehend zu blockieren, bis sie ihre fehlenden Belege hochgeladen haben. Das heißt die Person kann erst wieder mit einer virtuellen oder physischen Karte bezahlen, wenn sie alle Belege in Spendesk hochgeladen hat.

Das Finanzteam kann dafür zwei Parameter festlegen:

  • Autorisierte Verspätung: So viele Tage hat der Nutzer Zeit, um seine Belege einzureichen. Danach zählen sie als zu spät.
  • Die maximale Beleganzahl, d.h. die Anzahl der zu spät eingereichten Belege, die für diesen Nutzer autorisiert sind.

Diese Funktion gibt dem Finanzteam mehr Kontrolle, gleichzeitig behalten die Mitarbeiter ihre Freiheit und können online und unterwegs autonom bezahlen. Wie genau das funktioniert, erfahren sie im nächsten Abschnitt.

So funktioniert “Play by the Rules” mit Spendesk

Play by the Rules wurde mit Spendesk-Nutzern entwickelt und kann folgendermaßen in Spendesk eingerichtet werden.

  1. Die Finanzabteilung legt die allgemeinen Regeln für das Unternehmen fest, d.h. nach wie vielen Tagen die Belege spätestens eingereicht werden müssen, und wie viele fehlende Belege toleriert werden.
  2. Die Mitarbeiter bezahlen wie gewohnt mit virtuellen und physischen Karten.
  3. Alle Mitarbeiter werden automatisch an die Regeln erinnert.
  4. Wenn ein Nutzer die maximale Anzahl der fehlenden Belege überschreitet und sich nicht an die Regeln hält, wird seine Karte gesperrt, bis die Belege hochgeladen wurden.

Das Finanzteam kann in einem Dashboard überprüfen, wie wirksam die festgelegten Regeln sind, und diese wenn nötig anpassen.

Mehr lernen

Mehr eingereichte Belege

Unsere Kunden lieben “Play by the Rules” und die Ergebnisse sprechen für sich:

  • Im Durchschnitt werden 98% aller Belege eingereicht
  • Die Belege werden doppelt so schnell hochgeladen

Dieses Feature kann natürlich in Kombination mit allen bereits vorhandenen Spendesk-Funktionen verwendet werden, um die Erfassung gültiger Belege zu erleichtern:

Belege unterwegs hochladen, mit der Spendesk App

Unterwegs können Sie Ihre Belege dank der mobilen Spendesk App im Handumdrehen hochladen. Sobald Sie mit Ihrer physischen Spendesk-Karte bezahlen, werden Sie in einer Benachrichtigung aufgefordert, ein Foto Ihres Belegs zu machen. Die mobile App schneidet dieses Foto dann automatisch zu und ordnet es dank Texterkennung der richtigen Zahlung zu. Sie müssen nur noch eine kurze Beschreibung hinzufügen - das war’s.

Belege für Online-Zahlungen per E-Mail weiterleiten

Für Zahlungen online erhalten Sie Ihren Belege meistens direkt nach der Kaufbestätigung per E-Mail. In diesem Fall ist es am einfachsten, wenn Sie uns diese E-Mail mit einem Klick weiterleiten. Der Beleg aus Ihrer E-Mail wird dann automatisch der entsprechenden Zahlung zugeordnet.

Belege per Drag & Drop hochladen

Wenn Sie keine Zeit hatten, Ihren Beleg sofort hochzuladen, oder wenn Sie Ihre Zahlungen vorher in Ruhe überprüfen möchten, können Sie sich jederzeit in Ihr Spendesk-Konto einloggen und Ihre Belege mit einem einfachen Drag & Drop in der Spendesk-Plattform ablegen.

1200x628_PBR_F_1_DE

Sie haben Ihren Beleg verloren? Auch dafür haben wir eine Lösung

Sie haben Ihren Beleg verloren? Das kann schon mal vorkommen. Damit Sie nicht von zukünftigen Zahlungen geblockt werden, können Sie in Spendesk einen sogenannten Eigenbeleg ausstellen. Die Finanzbehörden müssen Eigenbelege anerkennen, sofern die Ausgabe tatsächlich betrieblich oder beruflich bedingt ist und die Höhe der Ausgabe glaubhaft erscheint. Ihr Unternehmen ist also im Falle eines Audits trotzdem compliant. Dennoch bleiben Eigenbelege eine Notlösung und sollten nur in Ausnahmefällen erstellt werden.

Wie muss ein gültiger Beleg aussehen?

Es kommt außerdem regelmäßig vor, dass Mitarbeiter anstelle des Belegs ein ungültiges Dokument wie z.B. das Ticket der Kreditkarte einreichen. Bei Spendesk erinnern wir die Mitarbeiter unserer Kunden regelmäßig daran, wie ein gültiger Beleg aussehen sollte. Er muss neben dem Namen und der Adresse des Anbieters das Kaufdatum, eine Auflistung aller Artikel, den Anteil der Mehrwertsteuer und natürlich den Gesamtpreis enthalten.

Valid_Receipt_DE_1

Wenn ein Mitarbeiter einen Beleg z.B. fälschlicherweise mit einem Kreditkartenticket verwechselt, kann das Finanzteam diese Quittung direkt in Spendesk als ungültig markieren und in einem Kommentar hinzufügen, aus welchen Gründen dieses Ticket nicht akzeptiert werden kann. So können sich das Finanzteam und die Mitarbeiter schneller miteinander austauschen.

Diese digitalisierte Form der Belegverwaltung hat für das Finanzteam außerdem den Vorteil, dass die Papierbelege nach dem Einscannen bzw. Fotografieren vernichtet werden dürfen, soweit sie nicht nach außersteuerlichen oder steuerlichen Vorschriften im Original aufzubewahren sind. Hier finden Sie weitere Erklärungen zum Thema digitale Buchhaltung.

Testen Sie jetzt die automatisierte Belegverwaltung

Spendesk und “Play by the Rules” erleichtern es Ihnen, eine gesunde Ausgabenkultur im Unternehmen aufzubauen. Mit klaren Vorteilen für das Finanzteam, die Manager und alle Mitarbeiter schaffen Sie das richtige Gleichgewicht zwischen Kontrolle und Effizienz bei der Verwaltung von Firmenausgaben.

Testen Sie Spendesk und die Funktion "Play by the Rules" jetzt kostenlos.

Stay in the know

The latest spend management insights. Straight to your inbox.

rocket

Nina Meyer

Nina Meyer hat an der Sorbonne deutsch-französisches Marketing studiert und lebt seit 8 Jahren in Paris. Bei Spendesk kümmert sie sich um das Content Marketing und die redaktionellen Inhalte des deutschen Blogs.